Lieber Hirtin als Herrin

Ursula Meckel hat sich mit ihrem Pfarrer überworfen und die Schule sich mit ihr. Da war sie ein Teenie. „Ich ging in eine Erweiterte Oberschule mit Mathe-Schwerpunkt. Wir 24 Schülerinnen und Schüler hatten ein scharfes Auswahlverfahren hinter uns. Wir wurden von Lobeshymnen begleitet, waren die ,Elite’ und glaubten das auch. Den Stoff von vier Jahren sollten wir in zweien kapieren, was durchaus klappte.“ Mit 16 Jahren hieß das Thema eines Hausaufsatzes: „Das ist Sozialismus“. Sie schrieb ihn. „In dem Alter ist die Welt schwarz-weiß, ich war polemisch, auch böswillig und hatte meine Meinung.“ Das Mädchen durfte nach einem Gespräch mit diversen Herren ihre Schulsachen packen ...  >>>

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden