Ein zweites Leben in Pastell

Die Quedlinburgerin Maritta Schlotter hat ihr Herz an alte Möbel verloren. In ihrer Werkstatt schenkt sie ihnen ein zweites Leben und im „Vintage WohnLaden“ lassen sich die Kunden gern von ihrer Begeisterung anstecken.

Omas alte Kommode stand seit Jahren unbeachtet auf dem Dachboden, fingerdick bedeckt vom Staub. Bis die Enkelin sie entdeckte, die mit ihrem Mann gerade ein altes Bauernhaus gekauft hatte und überlegte, wie man aus dem vernachlässigten Schränkchen wieder ein Schmuckstück machen könnte. Als sie durch einen Zufall im Lädchen von Maritta Schlotter landete, fügte sich eins zum anderen:

Die Quedlinburgerin, die eine Passion für alte Möbel und nostalgischen Charme hat, erklärte ihr, wie sie die Kommode mit speziellen Pastell-Kreidefarben aus Dänemark wieder aufarbeiten kann.
Solche Begegnungen machen Maritta Schlotter glücklich. „Jeden Morgen, wenn ich meine Ladentür aufschließe, freue mich darüber, wie schön es hier ist“, schwärmt sie. In ihrem „Vintage WohnLaden“ in der Hohen Straße bietet sie neben den von ihr in vielen Stunden liebevoll aufgearbeiteten Möbelstücken nicht nur die Farben für jene an, die sich gern selbst an alte Regale oder Hocker heranwagen wollen, sondern auch all das, was man nicht unbedingt zum Leben braucht, aber was so manche Kundin verzückt seufzen lässt.
Alte Küchen-Accessoires wie Kaffeemühlen, Küchenwaagen, Emailledosen, Brotbehälter, Schöpfkellen oder Kurzzeitwecker stöbert sie auf Flohmärkten in Berlin, Leipzig und Braunschweig auf. „Jetzt im Frühjahr geht es wieder los. Ich kann es kaum erwarten und bin immer auf der Suche nach dem Besonderen“, sagt sie. Neben den Originalen aus Großmutters Zeiten verkauft sie auch jene Dinge, die sie selbst liebt und die in ihr pastellfarbenes Lädchen einfach wunderbar passen – ob Sofakissen, Plaids, Bilderrahmen, Kerzenständer, Schmuckkästchen, Tassen, Schüsseln oder Seifen.
Fast noch lieber als im Laden steht Maritta Schlotter aber in ihrer Werkstatt im Wipertihof. Zwei Tage pro Woche bleibt das Geschäft zu, damit sie sich in Ruhe den alten Möbeln widmen und Auftragsarbeiten erledigen kann. „Ich liebe das. Schon wenn ich meine Arbeitssachen anziehe, bin ich voller Vorfreude auf mein Tun“, erzählt sie. Bewahren, reparieren, wiederverwerten – das ist ihre Philosophie.
Jedes Möbelstück, das ihre Werkstatt verlässt, ist ein Unikat. Und in jedem einzelnen Stück stecken viele Stunden Arbeit. „Erst schleife ich die alte Farbe ab, dann streiche ich es in einem zarten Pastellton, dann wird wieder geschliffen. Ganz am Ende trage ich einen Antikwachs auf, um eine Patina zu erhalten. Das ist schon aufwändig“, sagt Maritta Schlotter. Das Schleifen sorgt dafür, dass das Regal oder Schränkchen einen „Vintage“-Look bekommt, bei Möbeln nennt man das auch „Shabby Chic“. Die Abnutzungsspuren werden sozusagen künstlich herbeigeführt. Maritta Schlotter liebt diesen Stil. Und sie liebt massive Schränke, Kommoden, Tische und Stühle, die eine Geschichte zu erzählen haben. „Alte Möbel haben eine Seele“, sagt sie. Mit neuen Möbeln, die aus Spanplatten zusammen geschraubt werden, kann sie nichts anfangen.
„Wenn es mir gelingt, aus einem alten Möbelstück den Charme wieder herauszulocken, dann bin ich zufrieden“, sagt sie. Dabei erhebe sie keinen Anspruch auf Perfektion. „Jedes Stück abgeplatzte Farbe, jede Schramme, jeder Kratzer erzählt seine eigene Geschichte. Die Möbelstücke bekommen dadurch einen ganz persönlichen Stil. Der abgenutzte Look ist mir sehr wichtig.“
Sie hat Spaß daran, Regeln zu brechen und die Holzmöbel zweckentfremdet einzusetzen. „Ich hole zu Hause zum Beispiel Gartenstühle ins warme Wohnzimmer oder benutze Puppenbetten zur Aufbewahrung meiner Bücher.“ Dana Toschner

INFO

Der „Vintage WohnLaden“ in der Hohen Straße 22 in Quedlinburg
ist montags, dienstags und donnerstags von 11 bis 13 und 14 bis 17 Uhr geöffnet,
samstags von 14 bis 17 Uhr.
Unter www.vintage-wohnladen.de findet man den Link zum Dawanda-Online-Shop des „Vintage WohnLadens“.

 

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden