Der Hirsch fährt Fahrrad

Kathrin Abel rollt, wie es sich für die Inhaberin einer Radler-Pension gehört, auf dem Fahrrad um die Ecke. Sie hat ein paar Fotoalben im Korb. Die Bilder zeigen, wie der „Schwarze Hirsch“ und der gleich nebenan liegende Veranstaltungssaal noch vor ein paar Jahren aussahen. Kurz nach der Wende war der Gasthof geschlossen worden, die Jahre des Leerstands haben ihre Spuren hinterlassen. Der „Schwarze Hirsch“, der über viele Jahrzehnte Treffpunkt für die Dorfbevölkerung war, verfiel zusehends. Der Alteigentümer aus den alten Bundesländern, dem das Gebäudeensemble rückübertragen worden war, hatte anfangs große Pläne. „Aber aus denen wurde nichts“, erzählt Kathrin Abel.
>>>